Genel

Der zweite Versuch Teil 1

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

Amateur

Der zweite Versuch Teil 1Es war Samstag, der Tag an dem meine Kumpels bei mir waren seit ich wieder Solo bin. Natürlich hatte ich hin und wieder eine Frau da, aber leider immer seltener.Wir waren gerade dabei Dart zu spielen als es bei mir klingelte. Ein gemeinsames…wer kann das denn sein, aber das erfuhr ich als ich an die Sprechanlage ging. Es war Hanna, meine Ex und die Mutter meiner Ex- Freundin. Sie fragte ob ich allein sei, was ich wahrheitsgemäß verneinte. Dann kann ich leider nicht rauf kommen sagte sie mit trauriger Stimme. Ich fragte warum nicht und die Antwort war das sie eine Menge Überraschungen für mich hat und es keiner mitbekommen muss.Jetzt war ich entäuscht und fragte ob sie nicht morgen wiederkommen könnte. Ein knappes ja so gegen 20 Uhr und weg war sie. Das war es dann wohl mit konzentrierten Dart spielen und hängte den Hörer der Sprechanlage ein. Den ganzen Abend sah ich Hanna vor mir und überlegte was sie wohl mit ” Überraschung” gemeint haben kann.Meine Fantasie tobte sich nun richtig aus, aber es kam dem nicht Nahe was am nächsten Abend auf mich wartete. Allerdings war es bis dahin noch eine halbe Ewigkeit. Mein Plan war also so lange wie möglich mit den Kumpels Dart spielen, dann lange schlafen, was Essen, duschen, rasieren und dann auf sie warten.So war es dann auch. Sie mag es wenn ich überall rasiert bin und so habe ich es am nächsten Tag auch gemacht. Es fühlte sich richtig gut an und mein Schwanz stand schon halb. Nur der Gedanke an sie brachte mich in eine kaum auszuhaltenden Geilheit. Ich war mit allem fertig, sogar der Rotwein war schon geöffnet. Dann der Blick auf die Uhr….erst sechs Uhr…..und nun?Ich setzte mich auf ein Sofa, nahm die Gedaken an vergangene Treffen mit Hanna und holte mir fürchterlich einen runter. Das ganze dauerte nur knapp zwei Minuten….so geil war ich. Jetzt hatte ich noch knapp anderthalb Stunden Zeit mich zu erholen. Also nahm ich meine Dartpfeile und spielte für mich alleine um mich abzulenken. Viertel vor acht klingelte es und ich drückte die Tür auf ohne zu fragen wer da ist…ich wußte es ja! Hanna kam die Tür rein, eine Plastiktüte in der Hand und es begann noch ein Abend den ich nie vergessen werde!!Sie sah einfach nur toll aus….ein knallenges rotes Trägershirt, dazu eine enge weisse Jeans und hohe Schuhe. Körperbetont ist noch kein Ausdruck!! Sie ist nicht sehr groß..ca. 1,68m, normale Figur, große stramme Brüste und einen Arsch den die Götter nicht besser hätten formen können. Eine Frau tolle Frau, richtig was fürs Auge.Draußen war es nicht sonderlich warm, ungefähr 15 Grad, aber ich bemerkte wie sie ein wenig zu schnell atmete und leicht schwitzte. Ich fragte sie ob alles okay sei und sie nickte nur. Dann kam sie auf mich zu, gab mir einen leidenschaftlichen Kuss und verschwand ins Bad. Ich platzte fast vor Neugier und lauschte an der Badtür. Ich hörte oder ahnte das sie sich auszog. So waren die Geräusche zumindest. Was ich aber nicht verstand war, dass sie dabei schon fast am stöhnen war. Ich war ein wenig irritiert wenn ich ehrlich bin. Also setzte ich mich aufs Sofa und wartete dass sie heraus kommt.Die Badtür öffnete sich und was ich dann zu sehen bekam raubte mir den Atem. Hanna stand mit gespreitzten Beinen im Türrahmen, als meine Sklavin!!Ihre langen Rotblonden Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden, Ihren Fickmund weit geöffnet durch canlı bahis einen Mundring der mich weit in ihren Fickschlund sehen lies. Ich stellte mir schon vor wie mein Schwanz tief in ihrem Lutschmund verschwand und ich ihr immer wieder in den Hals fickte.Aber das war es ja noch lange nicht!! Um den Hals trug sie ein Lederhalsband mit einem Ring. Durchgezogen war eine Kette an deren Enden zwei Nippelklammern fest ihre Brustwarzen quetschten. Ihre geilen Euter standen perfekt von ihr ab, denn sie trug einen Hebe BH aus Leder. Normal brauchte sie keinen BH weil ihre Titten auch so groß und fest waren. Aber ich gebe zu dass es mir den Atem raubte.Dann wanderte mein Blick hinunter zu Ihrem so einladenden Fickschoß. An ihren Schamlippen hinge zwei Schamlippenclips mit Gewichten die Ihre Lippen lang nach unten zogen. Ich sah wie ihr Fotzenschleim aus ihrer nassen Grotte lief und an den Gewichten hängen blieb.Ich dachte mein Verstand setzte aus, denn so etwas habe ich immer nur in Pornofilmen gesehen. Aber das war ihr noch nicht genug. Nun drehte sie sich und bückte sich leicht. Ich konnte es nicht fassen…..in ihrem Arsch steckte ein Plug mit Puschelschwänzchen!! Ich merkte wie meine Beine zitterten und mein Schwanz mein ganzes Blut in sich pumpte. Ich hätte abspritzen können ohne dass mich jemand berührt….geil, einfach nur geil!!!Nun spreitzte sie ihre Beine wieder, mein Blick immer noch auf ihren geilen Fickarsch gerichtet und mußte nun zweimal hinsehen. Zwischen den beiden lang gezogenen Schamlippen hing eine Schlaufe heraus….hatte sie etwa Liebeskugeln in ihrer Fickhöhle?? Es konnte gar nicht anders sein!! Ungläubich stand ich vor ihr und konnte mein Glück nicht fassen.Nun mußte ich mir etwas einfallen lassen, denn in dem Bereich hatte ich keine Erfahrung. Nur eben das was ich aus Pornos kannte. Aber so geil wie ich jetzt war konnte das fast nur schief gehen. Plötzlich fiel mir ein dass ich im Schrank noch eine Viagra hatte. Ich habe sie mal von einem Kumpel bekommen, aber mich nie getraut sie zu nehmen. Aber heute werde ich sie wohl brauchen…wenigstens eine halbe!!?? Hoffe dass die auch reicht.Nun drehte sie sich wieder zu mir und sah mich mit ihren großen grünen Augen an. Ich konnte sehen wie sie immer wieder ihre Zunge bewegte. Ihre Spuke lief ihr schon über die Lippen. Dabei immer wieder diese Laute…eine Mischung aus Schmerz und Lust. Ihren Unterlaib konnte sie nun auch nicht mehr still halten und bewegte ihn mal vor und zurück und dann wieder zur Seite. Plötzlich kam sie auf mich zu, nahm meine Hand und zog mich ins Bad.Auf der Waschmaschine lagen noch mehr Spielzeuge die sie wohl heute noch ausprobieren möchte…ich war völlig perplex!! Da lag noch ein Rohrstock, eine Lederpeitsche mit einem Dildo als Griff, ein Paddel mit abgerundeten Seiten, zwei Nippelsauger mit Vibration, ein Duo Nadelrad, ein Mundknebel in Knochenform, eine Lederbusenquetsche, eine Gerte mit Herzform, zwei Fingerhüllen mit Noppen, ein Busensauger zum Umschnallen, ein Bondagehaken in S Form, eine Kopfmaske in Hundeform, eine Augenbinde, ein paar Handschellen, eine Spreitzstange mit Fußfesseln und ein aufblasbarer Mundknebel. Alles zu dem was sie schon trug oder in sich hatte.Ich dachte mir nur was eine geile Sau. Früher konnte sie kein Wässerchen trüben und heute will sie Schmerzen und Lust. Kann sie haben!! Ich entschloss mich meine bahis siteleri Hose erst einmal anzulassen und zog nur mein Shirt aus. Ich betrachtete einen Augenblick die reichen Gaben die sie mitgebracht hat, drehte mich dann zu ihr und befahl ihr die Beine weit zu spreitzen. Sie gehorchte und spreitzte langsam die Beine. Stöhnende Laute, Sabber der aus ihrem Fickmaul lief, Nippel die schon fast blau waren und die vollgeschleimten Gewichte an ihrer Fotze die hin und her schwenkten.Langsam ging ich auf sie zu, zog ihren Kopf an ihren Haaren nach hinten und Spukte ihr in ihren Fickmund. Gleichzeitig nahm ich die ander Hand, griff an ihre Fotze und zog langsam an der Schlaufe die durchtränkt war von ihrem Ficksaft. Jetzt erst merkte ich dass etwas in ihr vibrierte. Ich konnte mir ein lächeln nicht verkneifen….geile Fotze dachte ich nur.Die erste Kugel kam, dann die zweite und die dritte…..und die vierte war ein Vibroball. Sie stöhnte, atmete heftig und als ich die letzte Kugel heraus zog spritzte sie mir auf den Boden. Ein Schwall ergoss sich aus ihr, so als wenn sie pissen müßte. Gott, war die Geil. Sie schrie laut auf und ein Orgasmus durchströmte ihren Körper. Sie sank auf die Knie, den Kopf nach unten und lies den ganzen Speichel zu ihrem Mösensaft auf den Boden laufen. Ich nahm nun die mit ihrem Fotzenschleim verschmierten Kugeln, eine nach der anderen und schmierte ihr Gesicht damit ein. Dann lekte ich ihr Gesicht ab und genoss den Geschmack ihrer Fickhöhle und den Schweiss der ihr vor Lust und Schmerzen auf der Haut lag. Ich lies sie so eine Minute und zog sie dann fest an ihren Haaren wieder nach oben.Jetzt drehte ich sie um und befahl ihr die Beine zu spreitzten und sich nach vorne zu lehnen. Als sie soweit war, strahlte mir ihr praller, fester Arsch entgegen. Geschmückt von einem Puschelschwänzchen. Langsam….ganz ganz langsam zog ich an dem Analplug….sie stöhnte abermals auf…wartend darauf von mir erlöstzu werden. Aber den gefallen tat ich ihr nicht. Ich fickte sie mit ihrem Pluk so lange in den Arsch bis sie kurz davor war wieder zu kommen. Dann zog ich ihn abrupt heraus, steckte ohne Warnung zwei Finger in ihre Fotze und fickte sie so lange bis sie kam…..eine Minute…nicht länger und sie spritzte mir abermals über meine Hand.Erschöpft sank sie zu Boden und ihr ganzer Körper zukte als wenn sie unter Strom stand. Aus ihrem immer noch weit geöffneten Mund kamen röchelnde Geräusche….fast wie von einem Tier. Aber das war sie ja auch… meine läufige, geile Hündin…warum sonst hat sie wohl die Hundemaske mitgebracht??Jetzt lag sie da, auf dem kühlen Boden in meinem Bad. Die Gelegenheit mir die Viagra einzuwerfen.Das tat ich dann auch, habe aber vergessen dass ich ja nur eine halbe nehmen wollte. Zu spät….mit einem großen Schluck Rotwein, den ich ja vorher schon geöffnet hatte schluckte ich die ganze Pille. Wartet ab, ob ich das noch bereue!!Ich ging zurück in Bad wo sie immer noch lag….in ihrer Pfütze aus Mösenschleim und Sabber aus ihrem Fickmund. Ich zerrte an ihren Haaren und sie stand wiederwillig auf. Dann erlöste ich sie von ihrem Mundring und zog sie an ihren Haaren ins Wohnzimmer. Dort setzte ich sie auf einen Hocker. Ich kniete mich vor sie und sie viel mir um den hals und küsste mich als wenn es kein Morgen mehr gebe. Dann sagte sie mit zitternder Stimme….hör nicht auf damit….mach bahis şirketleri mich fertig…ich bin deine Hündin!! Ich sagte nur….Hanna, danach willst du nichts anderes mehr sein!!!Okay dachte ich, meine Hündin wird sicher durstig sein. Schnell eine Schüssel aus der Küche und den Rotwein für sie in die Schüssel gelehrt. Ich stellte sie vor ihr auf den Boden und zeigte darauf. Sauf du reudige Hündin…sie stellte sich auf alle viere und schlabberte den Rotwein aus ihrer Schüssel….wie es sich für eine Hündin gehört!Während sie den Rotwein schlabberte ging ich ins Bad um den Rohrstock, die Handschellen und den aufblasbaren Mundknebel zu holen. Als ich zurück kam und sah das sie immer noch aus ihrer Schüssel soff, nahm ich gleich den Rohrstock und zog ihn ihr über ihren geilen Arsch. Sie schrie laut auf und lies von der Schüssel ab. Ein langer Striemen zierte nun ihren jungfreulichen Arsch.Mach Männchen war nun mein nächster Befehl. Als sie nun in “Männchenstellung” vor mir sass, befahl ich ihr die Hände nach vorne zu legen. Ich nahm die Handschellen und legte sie ihr an. Mach den Mund weit auf….und schon war der Mundknebel in ihrem gierigen Mund. Sie stöhnte kurz auf, doch schon pumpte ich ihn soweit auf dass ihre Augäpfel schon fast aus den Höhlen sprangen. Sie legte den Kopf nach hinten, wohl um sich Erleichterung zu verschaffen. Ich lies sie gewähren.Steh auf und leg dich mit dem Bauch zuerst auf den Hocker war mein nächster Befehl. Als sie dann so lag wie ich es gewollt habe, merkte ich wie die Viagra zu wirken began. Ich schaffte es aber die Wirkung zu ignorieren…..außer dass mein Schwanz stand wie eine Eins!! Egal, dachte ich…das wird sie bereuen.Beine und Kopf hingen nun rechts und links am Hocker herunter. Ihre Beine spreitze ich noch mit der Spreitzstange mit Fußfesseln um sie richtig verwöhnen zu können. Der Hocker war gut gepolstert und sie fühlte sich sicher wohl. Naja, bis auf den Mundknebel, der ihr wohl alles abverlangte!! Ich legte den Rohrstock an die Seite und holte die Peitsche aus Leder. Sie sah nicht was ich tat, weil sie mit dem Gesicht von mir weg lag. Aber sie konnte mich hören und überlegen was ich wohl als nächstes vor hatte. Aber das ahnte sie sicher nicht. Ich lies sie eine Minute entspannt liegen…Dann stellte ich mich hinter sie und zog ich ihr der Länge nach die Peitsche über ihren Rücken und ihrem Arsch. Sie schrie laut auf und ich lies in kurzen Abständen den zweiten und dritten Schlag folgen. Sie grunzte und stöhnte und ihre Laute törnten mich noch mehr an….der vierte, fünfte und sechste Schlag folgte….sie hob bei jedem Schlag den Kopf und krächzte. Ihr Rücken und ihr Arsch hatten schon eine rote Farbe als wenn sie zu lange im Solarium war. Ich dachte mir aber das es als Vorspiel genug war.Ich nahm das andere Ende der Peitsche das ja als Dildo gedacht war und steckte es in ihre aufnahmewillige Fickspalte. Ich fickte sie mit dem Dildo bis ich nur noch schmazende Geräusche aus ihrer Höhle hörte. Sie wurde wohl schon fast Wahnsinnig, denn die laute die sie von sich gab waren nicht von dieser Welt. Immer wieder riss sie ihren Kopf von einer Seite zur anderen. Wie eine tollwütige Hündin. Dann zog ich ihn schnell aus ihrer triebigen Körperöffnung heraus um ihn dann sofort in ihre geile Arschfotze zu rammen…das raubte ihr wohl fast den Verstand. Ihr oberkörper bäumte sich auf, dazu laute als wenn sie einen Alien gebähren würde…..Arschgeil was hier abging!!Ich überlegte nun ob ich ihren Arsch weiter bearbeiten sollte oder nicht…Spielzeuge hatte ich ja noch genug!!———-ENDE ERSTER TEIL——–

Ben Esra telefonda seni boşaltmamı ister misin?
Telefon Numaram: 00237 8000 92 32

You may also like...

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir